06. September 2012

Lufthansa bleibt am Boden - Flugbegleiter rüsten zum Streik

Frankfurt/Main (dpa) - Die Lufthansa bleibt morgen wegen des angedrohten Streiks ihrer Flugbegleiter mit den meisten Maschinen am Boden. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben nahezu 1000 der 1800 geplanten Verbindungen für diesen Tag gestrichen. Damit trifft die Gewerkschaft Ufo die Lufthansa hart - selbst dann, wenn der Streik noch in letzter Minute abgewendet werden sollte. Für das Unternehmen sei der Schaden längst eingetreten, erklärte Sprecher Andreas Bartels Eine Annäherung ist in dem Tarifstreit weiterhin nicht in Sicht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil