16. September 2018

Maas verteidigt Staatsbesuch Erdogans in Deutschland

Berlin (dpa) - Außenminister Heiko Maas hat die Einladung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu einem Staatsbesuch nach Deutschland verteidigt. Dass ein Besuch von Erdogan öffentlich kritisch verfolgt werde und auch zu Protesten führe, sei Teil der demokratischen Realitäten in unserem Land, sagte Maas der Deutschen Presse-Agentur. Die Konsequenz daraus könne aber nicht sein, dass Erdogan nicht mehr nach Deutschland kommen könne. Es gebe im Gegenteil sehr viele Dinge zu besprechen. Erdogan wird am 28. und 29. September in Berlin erwartet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil