24. Mai 2013

Maizière verteidigt Agieren bei Drohnenprojekt

Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière hat sein Agieren beim Stopp des Drohnenprojekts «Euro Hawk» verteidigt. Das Ziehen der Reißleine diente auf jeden Fall dazu, höheren Schaden zu verhindern, sagte er im Deutschlandfunk. Bei Beschaffungsverfahren dieser Größenordnung gebe es immer Probleme. De Maizière bekräftigte seine Absicht, vor der Vorlage seines für den 5. Juni angekündigten Untersuchungsberichts keine abschließende Bewertung vorzunehmen. Die SPD forderte Einsicht in Originaldokumente zur Drohnenaffäre.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil