22. Juni 2013

Manfred Stolpe wieder in Krebsbehandlung

Potsdam (dpa) - Brandenburgs früherer Ministerpräsident Manfred Stolpe muss sich wieder wegen Krebs behandeln lassen. Wie die «Bild»-Zeitung berichtete, hätten Ärzte Metastasen in der linken Nebenniere festgestellt. Er kämpfe bereits seit neun Jahren gegen die Krankheit, die Symptome seien bislang in Darm, Leber und Lunge aufgetaucht. Er habe sich bereits 25-mal unter die Strahlenkanone gelegt, sagte Stolpe. Das sei aber längst nicht so schlimm wie die Chemotherapie. Ob die Behandlung erfolgreich war, werde erst die Nachuntersuchung Anfang August zeigen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil