04. März 2013

Massenkontrollen im Futter-Skandal

Berlin (dpa) - Mit Massenkontrollen versuchen die Behörden weiter, das Ausmaß des neuen Futtermittel-Skandals aufzudecken. Allein in dem am stärksten betroffenen Bundesland Niedersachsen hatten tausende Bauernhöfe verseuchten Mais aus Serbien erhalten. Dort dürfen inzwischen mehr als 75 Höfe wieder Milch ausliefern, weil Tests keine Auffälligkeiten ergeben haben. In anderen Ländern sollen in den nächsten Tagen Ergebnisse vorliegen. Unklar ist, ob der Skandal auch Innereien wie Leber und Niere betrifft. Anfang der Woche werde das Bundesinstitut für Risikobewertung eine Einschätzung dazu geben

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil