25. März 2014

McFaul: Neuer Zeitabschnitt fordert eine neue Strategie

Washington (dpa) - Mit der Annexion der Krim hat der russische Präsident Wladimir Putin nach Ansicht des früheren US-Botschafters in Moskau die Ära nach dem Kalten Krieg beendet und sein Land auf Konfrontationskurs mit dem Westen gebracht.

Im Kreml
Putin hat nach Ansicht des früheren US-Botschafters in Moskau die Ära nach dem Kalten Krieg beendet. Foto: Alexey Druginyn / Ria Novosti /
dpa

«Meiner Meinung nach ist das ein neuer Zeitabschnitt, der eine neue Strategie erfordert», sagte Michael McFaul am Montag (Ortszeit) bei einer Telefonkonferenz der Washingtoner Denkfabrik «Council on Foreign Relations».

McFaul war bis vergangenen Monat US-Botschafter in Russland und ging nach den Olympischen Winterspielen in Sotschi als Dozent an die Universität Stanford im US-Bundesstaat Kalifornien.

Putin habe deutlich gezeigt, dass ihm egal sei, was der Westen denke, sagte McFaul. An einer Einbindung sei der russische Präsident nicht interessiert und er sei bereit, den Preis dafür zu zahlen. Der Ex-Diplomat warnte, dass Putin bei einem weiteren Vordringen in die östliche Ukraine auf Widerstand treffen werde und ihm ein «Guerilla-Krieg über Monate, wenn nicht über Jahre» drohe.

Webseite Council on Foreign Relations

Essay McFaul

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil