18. Januar 2016

Medien: Top-Tennisspieler sollen Spiele manipuliert haben

Melbourne (dpa) - Etliche Tennisprofis aus den Top 50 sollen in den vergangenen zehn Jahren in Spielabsprachen verwickelt gewesen sein. Dabei soll es sich um insgesamt 16 Weltklasse-Spieler handeln, berichteten die BBC und das US-Medium BuzzFeed kurz vor Beginn der Australian Open in Melbourne. Die Informationen basieren auf geheimen Dokumenten, allerdings werden darin keine Namen genannt. Auch Partien in Wimbledon sollen betroffen sein. Zu den Beschuldigten zählen laut BBC und BuzzFeed Grand-Slam- Turnier-Sieger. Mehrere der betroffenen Spieler seien bei den Australian Open am Start, hieß es.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil