22. Mai 2012

Medien: Bombendrohung in US-Maschine war falscher Alarm

Washington (dpa) - Eine Bombendrohung an Bord einer US-Maschine hat sich als falscher Alarm erwiesen. Eine Mitreisende, die angeblich einen Sprengsatz im Körper implantiert hatte, habe «keine Bedrohung» dargestellt, erklärte ein Sicherheitsbeamter dem TV-Sender CNN. Die Frau wurde festgenommen und werde nun psychologisch untersucht. Auf ihre Drohung hin war eine Passagiermaschine der US Airways auf dem Weg von Paris nach Charlotte in North Carolina auf den Flughafen Bangor im Bundesstaat Maine umgeleitet worden. Die Boeing 767 war bis zur Landung von zwei F15-Kampfjets der Armee eskortiert worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil