29. Juli 2018

Mehr als 1400 Flüchtlinge vor der Südküste Spaniens gerettet

Madrid (dpa) - Die spanische Seenotrettung hat vor der Südküste des Landes innerhalb von drei Tagen mehr als 1400 Flüchtlinge gerettet. Auch heute wurden bislang rund 200 Menschen gerettet, die auf 20 kleinen Schlauchbooten von Nordafrika aus in See gestochen waren. Seit Wochen reißt der Flüchtlingsstrom nach Spanien nicht ab. Zuletzt hatte die Internationale Organisation für Migration mitgeteilt, dass das Land zum neuen Hauptziel illegaler Migranten geworden sei. Die Zahl übertrifft inzwischen die Ankünfte in Italien und Griechenland.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil