23. März 2018

Mehr als 150 Wale an Australiens Westküste gestrandet

Perth (dpa) - An Australiens Westküste sind mehr als 150 Wale gestrandet. Die Tiere, die meisten davon sogenannte Kurzflossen-Grindwale, wurden in einer Bucht namens Hamelin Bay an Land getrieben, etwa 300 Kilometer südlich von Perth. Das teilten die Behörden mit. Mehr als die Hälfte von ihnen war bereits tot. Aus Sorge, dass die Kadaver Haie anlocken, erklärten die Behörden den Strand zum Sperrgebiet. Zudem wurde entlang der dortigen Küste Hai-Alarm ausgelöst. Warum die Wale strandeten, ist unklar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil