11. Oktober 2015

Mehr als 2000 Migranten in der Ägäis gerettet

Athen (dpa) - Die griechische Küstenwache hat binnen 48 Stunden mehr als 2000 Migranten aus dem Meer vor den Inseln der Ostägäis gerettet. Die Helfer seien vor Lesbos, Leros, Chios, Samos und Farmakonisi im Einsatz gewesen, teilte die Küstenwache mit. Hunderte andere Migranten schafften es, mit eigenen Mitteln auf die Inseln zu kommen. In den vergangenen Tagen sei die Zahl der Flüchtlinge und Migranten wegen des guten Wetters, das in der Region herrschte, deutlich gestiegen, sagte ein Offizier der Küstenwache der dpa.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Reisegepäck

Haben Sie auch schon einmal Gepäck bei einer Flugreise verloren?

Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil