15. April 2014

Mehr als 900 Rentiere auf russischer Polarinsel verhungert

Narjan-Mar (dpa) - Wegen Vernachlässigung und schlechten Wetters sind mehr als 900 Rentiere auf einer nordrussischen Polarinsel verhungert. In den vergangenen Jahren seien Tausende Tiere mehr auf der Insel Kolgujew gezüchtet worden als es die Nahrungsreserven zuließen, betonte der regionale Chef-Veterinär Alexander Antonow. Die Regierung des Autonomen Bezirks der Jamal-Nenzen kündigte eine Untersuchung der Ereignisse an. Bereits vor einem Jahr waren etwa 500 Tiere auf dem Eiland verendet, das rund 75 Kilometer vor der Küste in der Barentssee liegt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil