05. September 2013

Mehrere Geldbußen für Autofahrer sollen wegen Punktereform steigen

Berlin (dpa) - Im Zuge der Reform des Flensburger Punktesystems für Verkehrssünder sollen Geldbußen für zahlreiche Verstöße steigen. Für unerlaubtes Handytelefonieren am Steuer oder Verstöße gegen die Winterreifenpflicht sollen künftig 60 Euro statt 40 Euro fällig sein. Das sieht eine Verordnung des Bundesverkehrsministeriums vor, mit der sich der Bundesrat voraussichtlich am 20. September befassen soll. Wer dem Haltezeichen eines Polizisten nicht folgt, soll 70 Euro statt 50 Euro zahlen. Das Einfahren in eine Umweltzone ohne erforderliche Plakette kostet 80 Euro statt 40 Euro.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil