30. Juni 2012

Mehrere Taucher sterben in süditalienischer Grotte

Rom (dpa) - Mehrere Freizeittaucher sind bei einem Ausflug in eine süditalienische Grotte ums Leben gekommen. Zwei Taucher wurden tot aus der Blutgrotte südlich von Salerno gezogen, zwei weitere müssen noch geborgen werden. das berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Befürchtet wird, dass auch die beiden noch nicht geborgenen Taucher tot sind. Noch unklar ist, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die vier Freizeittaucher waren zusammen mit vier anderen in die Grotte aufgebrochen, hatten sich dann jedoch offensichtlich getrennt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil