20. Juni 2013

Mercedes und Pirelli müssen sich in Testaffäre verantworten

Paris (dpa) - In der Reifentest-Affäre müssen sich Mercedes und Pirelli heute vor dem Internationalen Tribunal des Automobil-Weltverbandes FIA verantworten. Die Verhandlung findet in Paris statt. Teamchef Ross Brawn vertritt die Spitze des deutschen Formel-1-Rennstalls. Mercedes hatte Mitte Mai drei Tage lang auf der Strecke in Barcelona Reifen für Pirelli getestet. Red Bull und Ferrari legten gegen die Probefahrten Protest ein, weil sie aus ihrer Sicht gegen das Testverbot während der Saison verstießen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil