21. Januar 2013

Merkel: Bei der Bundestagswahl kämpft jeder für sich

Berlin (dpa) - Lehren aus der Niedersachsenwahl: CDU-Chefin Angela Merkel sieht keinen Anlass für besondere Schützenhilfe zugunsten der FDP bei der Bundestagswahl. «Es wird ein Bundestagswahlkampf sein, in dem jeder für sich kämpft und für seine Stimmen», sagte die Kanzlerin nach Sitzungen der CDU-Spitzengremien. Merkel nannte die CDU-Einbußen in Hannover schmerzhaft. Zuspruch gab es für David McAllister. Der unterlegene Ministerpräsident gehöre weiterhin zu den «besten Köpfen» der CDU, sagte Merkel.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil