20. August 2013

Merkel: Es darf nie wieder passieren, dass wir wegsehen und weghören

Dachau (dpa) – Nach ihrem Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau hat Kanzlerin Angela Merkel eine CSU-Bierzeltkundgebung absolviert. Auch dort erinnerte sie an die Verbrechen der Nazi-Zeit. Einen größeren Kontrast könne es kaum geben, sagte Merkel. Einen «Katzensprung von hier» sei die KZ-Gedenkstätte - «und jetzt bin ich auf diesem Volksfest der Fröhlichkeit». Merkel betonte: Es dürfe nie wieder passieren, dass wir wegsehen und weghören. Nie wieder dürften Menschen benachteiligt und ermordet werden, weil sie aus einem bestimmten Land kommen oder einer bestimmten Religion angehören.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil