21. März 2014

Merkel: OSZE-Mission in Krim-Krise hat weiter Priorität

Brüssel (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt in der Krim-Krise weiterhin auf eine OSZE-Mission. «Daran wird in diesen Stunden gearbeitet», sagte sie nach Abschluss des EU-Gipfels in Brüssel. Russland will bisher keine Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa auf der Krim zulassen. Europa habe gezeigt, dass es gemeinsam und geschlossen handeln könne, sagte Merkel mit Blick auf die Gipfel-Position im Konflikt um die Krim. Es werde an Energielieferungen aus dem Westen in die Ukraine gearbeitet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil