20. Juni 2014

Merkel besorgt über Truppen an russisch-ukrainischer Grenze

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist besorgt über russische Truppenbewegungen entlang der Grenze zur Ukraine. Sie forderte Moskau erneut auf, den Zustrom von Waffen und Kämpfern in die Ukraine zu unterbinden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Russlands Präsident Wladimir Putin müsse die prorussischen Separatisten öffentlich aufrufen, einen Waffenstillstand einzuhalten, sobald ihn der ukrainische Präsident Petro Poroschenko anbiete. Poroschenko will heute seinen Friedensplan für die umkämpfte Ostukraine vorstellen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil