20. August 2013

Merkel fordert Korrekturen beim Länderfinanzausgleich

Dachau (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich deutlich für Korrekturen am Länderfinanzausgleich ausgesprochen. Sie stellt sich damit auf die Seite der Geberländer wie Bayern und Hessen. Es könne nicht richtig sein, dass sich einige Länder, die von anderen Ländern Geld kriegen, gebührenfreie Kitas leisten, kritisierte Merkel. Für die schwächeren Länder müsse es Anreize geben, sich anzustrengen. Und für stärkere Länder müsse es Anreize geben, dass sie etwas von dem behalten dürften, was ihre Stärke ausmache.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil