21. Juli 2013

Merkel hält am Solidaritätszuschlag fest

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hält am Solidaritätszuschlag fest, plädiert aber, dass die spezifische Förderung Ostdeutschlands nach 2019 beendet wird. Dann läuft der Solidarpakt II aus. Manche Regionen in den neuen Ländern stünden wirtschaftlich besser da als Teile der alten Bundesrepublik, sagte Merkel der «Welt am Sonntag». Zugleich versicherte Merkel, die Union habe keine Pläne zur Abschaffung des Solidaritätszuschlags. Dies fordert aber der Koalitionspartner FDP auf mittlere Sicht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil