13. September 2013

Merkel hofft bei Gesprächen in Genf auf «schnelle Ergebnisse»

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hofft bei den Gesprächen zwischen Russland und den USA in Genf über den Syrien-Konflikt auf eine baldige Lösung. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, diese Gespräche böten die Chance auf eine diplomatische Lösung. Der Beitritt Syriens zur internationalen Chemiewaffen-Konvention sei ein «erster kleiner Schritt in die richtige Richtung». Der 1997 in Kraft getretene Vertrag verbietet die Verwendung, Produktion, oder Lagerung chemischer Kampfstoffe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil