04. Februar 2017

Merkel setzt sich für EU-Abkommen mit Südamerika ein

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt sich für ein Freihandelsabkommen zwischen südamerikanischen Staaten und der Europäischen Union ein. Sie sei «sehr erfreut, dass Bewegung in die Mercosur-Länder gekommen» sei, sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. «Wir sind grundsätzlich für internationale Handelsbeziehungen», betonte sie. Gleichzeitig räumte sie ein, dass der Bereich Landwirtschaft schwierig sei. Die Mercosur-Länder fordern bei den schon seit Jahren andauernden Bemühungen eine Öffnung der EU für ihre Agrarexporte als Bedingung für ein Freihandelsabkommen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil