02. Mai 2012

Merkel setzt sich für neue Kraftwerke ein

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel will zusammen mit der Energiebranche schnell klären, wie viele neue Gaskraftwerke nötig sind, um den Atomausstieg bis 2022 zu schaffen. Am Nachmittag traf sie sich dazu mit Spitzenvertretern der Energiebranche. Im Mittelpunkt standen der Zubaubedarf an konventionellen Kraftwerken und die Gestaltung des Strommarktes, damit sich die Kraftwerke bei immer mehr Wind- und Solarenergie auch rechnen. Bisher gibt es zu wenig Pläne für neue Kraftwerke.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil