10. Mai 2012

Merkel wünscht «bestmögliche Behandlung» für Timoschenko

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat dem Eindruck widersprochen, sie habe eine medizinische Behandlung der inhaftierten ukrainischen Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko in Deutschland verlangt. Der «Passauer Neuen Presse» sagte sie, das sei nie eine Forderung sondern ein Angebot gewesen, denn Julia Timoschenko solle die bestmögliche medizinische Behandlung erhalten. Im Zusammenhang mit der Fußball-EM in der Ukraine lobte Merkel die «klaren Worte», die Bundestrainer Joachim Löw und Mannschaftskapitän Philipp Lahm zur Menschenrechtslage in dem Land gefunden hätten. Ob sie selbst zur EM in die Ukraine reist, lässt die Kanzlerin offen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil