19. April 2012

Metall-Tarifverhandlungen im Bezirk Mitte unterbrochen

Mainz (dpa) - Die Tarifverhandlungen für den Bezirk Mitte der Metall- und Elektroindustrie sind ohne Ergebnis unterbrochen worden. Die IG Metall verlangt 6,5 Prozent mehr Geld, die unbefristete Übernahme aller Ausgebildeten und mehr Mitsprache der Betriebsräte beim Einsatz von Leiharbeitern. Ein Angebot der Arbeitgeber über ein Lohnplus von 3 Prozent bei einer Laufzeit von 14 Monaten hatte die Gewerkschaft abgelehnt. Der Bezirk Mitte umfasst die Länder Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Quiz zur Woche der Armut
WELLNESS & GESUNDHEIT
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil