19. Mai 2012

Metaller im Südwesten erhalten 4,3 Prozent mehr Geld

Sindelfingen (dpa) - In der Metall- und Elektroindustrie in Baden-Württemberg mit ihren 800 000 Beschäftigten ist der Tarifstreit beigelegt. Die Gewerkschaft IG Metall und die Arbeitgeber einigten sich nach einem Verhandlungsmarathon am Morgen in Sindelfingen unter anderem auf ein Einkommensplus von 4,3 Prozent. Der Durchbruch im traditionellen Pilotbezirk Baden-Württemberg soll auf Empfehlung der beiden Tarifparteien möglichst bundesweit übernommen werden. Kern des Abschlusses ist die Erhöhung der Entgelte um 4,3 Prozent. Bei der Leiharbeit sollen Betriebsräte individuelle Vorgaben aushandeln.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil