22. März 2014

Mieterbund kritisiert Missbrauch energetischer Sanierung

Berlin (dpa) - Der Deutsche Mieterbund fordert einen besseren Schutz vor starken Mieterhöhungen nach einer Sanierung. Eigentümer nutzten zunehmend den Einbau neuer Heizungen, Fenster und Dämmung, um anschließend die Miete in die Höhe zu treiben, sagte Verbandsdirektor Lukas Siebenkotten der dpa. Der Verband fordert, Mieterhöhungen nach Sanierungen davon abhängig zu machen, wie sehr die Arbeiten die Energiebilanz des Gebäudes verbessern. Aktuell dürfen Vermieter pauschal jährlich 11 Prozent der Kosten auf Mieter umlegen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil