11. April 2014

Milder Winter sorgt für deutlich weniger Verbrauch beim Heizen

Berlin (dpa) - Die Haushalte in Deutschland haben durch den milden Winter etwa 20 Prozent weniger geheizt als im Vorjahr. Das hat das Vergleichsportal Verivox berechnet. Der Winter 2013/2014 sei ungewöhnlich warm gewesen und lasse sich mit Blick auf die Temperaturen am ehesten mit der Heizperiode der Jahre 2006/2007 vergleichen. Allerdings bedeutet weniger Verbrauch nicht unbedingt eine niedrigere Rechnung. Während die Gaspreise konstant geblieben seien, sei Öl in dem Zeitraum 51 Prozent teurer geworden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil