13. Juli 2012

Milzbrand-Kuh aus der Elbe geborgen - neun tote Rinder

Stendal (dpa) - Die an Milzbrand verendete, in die Elbe gestürzte Kuh ist gefunden worden. Sie wurde im niedersächsischen Schnackenburg angespült. Die Kuh wurde an ihrer Ohrmarke erkannt, sie war gestern in den Fluss gefallen. Bisher sind insgesamt neun Tiere an Milzbrand verendet. Die Erkrankung war in einer Herde im Landkreis Stendal ausgebrochen. Wo der Erreger herkommt, ist noch unklar. Die Kühe haben sich möglicherweise auf einer Weidefläche infiziert, auf der früher verendete Tiere vergraben wurden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil