19. Juli 2013

Mindestens 15 Tote bei Anschlag auf Moschee im Irak

Bagdad (dpa) - Bei einem Bombenanschlag auf Muslime beim Freitagsgebet sind im Irak mindestens 15 Menschen getötet und 65 weitere verletzt worden. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen und von Augenzeugen explodierte ein Sprengsatz nahe der Abu-Bakr-Moschee in der Stadt Bakuba, wo sich Anhänger des sunnitischen Glaubens versammelt hatten. Viele der Verletzten seien in einem kritischen Zustand, hieß es. Im Irak tobt ein heftiger Machtkampf zwischen Anhängern des sunnitischen und schiitischen Islams.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil