25. Mai 2012

Mindestens 35 Al-Kaida-Mitglieder im Jemen getötet

Beirut (dpa) - Die jemenitischen Streitkräfte haben nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Sanaa mindestens 35 Mitglieder des Terrornetzwerks Al Kaida im Süden des Landes getötet. Nach einem Anschlag in der Hauptstadt Sanaa bei dem 96 Soldaten ums Leben gekommen waren, hatte die Armee eine groß angelegte Offensive gegen eine Hochburg der Al Kaida in der Gegend begonnen. Der jemenitische Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi hatte nach dem Attentat den Terroristen in seinem Land den Kampf angesagt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil