13. August 2017

Mindestens 45 Tote nach Erdrutsch in Indien

New Delhi (dpa) - Mindestens 45 Menschen sind bei einem Erdrutsch in Indien gestorben. Zwei Busse waren im nördlichen Bundesstaat Himachal Pradesh rund 800 Meter in eine Schlucht gerissen worden. Der Erdrutsch war durch heftige Monsunregen ausgelöst worden. Fünf Menschen konnten gerettet werden. Die Retter befürchten, dass die Zahl der Toten noch auf 50 steigen könnte. Himachal Pradesh liegt in den Ausläufern des Himalaya-Gebirges.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil