28. Juli 2018

Mindestens 45 Tote nach Monsunregen im Norden Indiens

Neu Delhi (dpa) – Heftiger Monsunregen hat im Norden Indiens mindestens 45 Menschen getötet. Die Menschen seien meist durch eingestürzte Wände und Häuser sowie Stromschläge getötet worden, teilte der Katastrophenschutz mit. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt. Die Menschen starben in den vergangenen drei Tagen im Bundesstaat Uttar Pradesh. Die Monsunzeit dauert in Indien von Juni bis September.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil