22. Juli 2013

Mindestens 47 Tote bei Erdbeben in Nordwestchina

Peking (dpa) - Bei einem Erdbeben in der nordwestchinesischen Provinz Gansu sind mindestens 47 Menschen ums Leben gekommen. Knapp 300 Menschen wurden als verletzt gemeldet, wie die Nachrichtenagentur China News Service berichtete. Nach Angaben des seismologischen Amtes der Provinz ereignete sich das Beben am Morgen mit einer Stärke von 6,6. In der Nähe des Epizentrums zerstörte das Beben 380 Häuser, in den angrenzenden Gemeinden wurden Tausende Gebäude beschädigt. Die Elektrizität fiel in einigen Gemeinden aus, einige Zugverbindungen wurden unterbrochen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil