28. Juli 2012

Mindestens 52 Tote durch Gewalt in Indien

Neu Delhi (dpa) - Die Zahl der Toten nach blutigen Unruhen im Nordosten Indiens ist auf 52 gestiegen. Mehr als 400 000 Menschen sind vor den Zusammenstößen muslimischer Einwanderer mit Angehörigen der Volksgruppe der Bodo geflohen. Ministerpräsident Manmohan Singh besuchte zwei Flüchtlingslager und versprach, die Vorfälle aufzuklären. Zugleich warnte er vor Schuldzuweisungen. Jetzt gehe es darum, für ein Ende der Gewalt zu sorgen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil