22. Juli 2013

Mindestens elf Menschen sterben bei Erdbeben in China

Peking (dpa) - Bei einem Erdbeben in der nordwestchinesischen Provinz Gansu sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. 87 Menschen seien verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur China News Service. Nach Angaben des seismologischen Amtes der Provinz ereignete sich das Beben am Morgen mit einer Stärke von 6,6. Im April hatte es bereits in der zentralchinesischen Provinz Sichuan ein Erdbeben gegeben. Die Behörden bezifferten die Stärke damals mit 7,0. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil