13. April 2014

Mindestens elf Menschen sterben bei Flammeninferno in Chile

Valparaíso (dpa) - Mindestens elf Menschen sind in einem Flammeninferno in Chile ums Leben gekommen. Das Feuer wütete in der Hafenstadt Valparaíso und zerstörte rund 500 Gebäude. Erst heute - dem zweiten Tag der Feuersbrunst - konnte vorläufig Entwarnung gegeben werden: Die Flammen sind anscheinend unter Kontrolle. Die Regierung hatte für die Stadt den Notstand ausgerufen. Die Zerstörung betrifft vor allem sechs der 42 Hügel der Stadt, auf denen die Mehrzahl der 270 000 Einwohner Valparaísos lebt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil