18. Februar 2016

Mini-Gipfel nach Anschlag in Ankara abgesagt

Brüssel (dpa) - Der schwere Bombenanschlag von Ankara hat einen Teil des EU-Gipfelprogramms aus dem Gefüge gebracht. Ein noch vor dem eigentlichen Gipfel geplanter Mini-Gipfel der sogenannten Koalition der Willigen zu Flüchtlingsfragen wurde von Gastgeber, dem österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann, abgesagt. Grund ist die Absage des türkisches Regierungschefs Ahmet Davutoglu. Elf EU-Staaten wollten in der österreichischen EU-Vertretung mit der Türkei über konkrete Maßnahmen in der Flüchtlingskrise sprechen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil