09. Juni 2012

Minister Niebel will Teppich-Affäre schnell hinter sich bringen

München (dpa) - Entwicklungsminister Dirk Niebel steht wegen eines unverzollt aus Afghanistan eingeflogenen Teppichs weiter unter Druck. Er ist aber optimistisch, die Affäre rasch hinter sich zu bringen. Durch seinen Antrag auf Nachverzollung werde die ganze Angelegenheit beglichen, sagte Niebel dem Magazin «Focus». Zugleich äußerte er erneut Reue. Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass Niebel den bei einer Dienstreise in Afghanistan privat gekauften Teppich zunächst in der deutschen Botschaft lagern und später mit einem Flugzeug des BND nach Berlin-Schönefeld bringen ließ.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil