27. Juni 2012

Ministerin Schröder lobt Freiwilligendienst

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Kristina Schröder hat eine positive Bilanz nach knapp einem Jahr Bundesfreiwilligendienst gezogen. Was bisher über eine Dienstpflicht lief, funktioniere jetzt fast nahtlos über Freiwilligkeit, sagte Schröder der Zeitung «Die Welt». Im ersten Jahr hätten sich 50 000 Menschen an dem Dienst beteiligt, 20 Prozent seien älter als 50 Jahre. Der BFD wurde zum 1. Juli 2011 als Ersatz für den zusammen mit der Wehrpflicht weggefallenen Zivildienst geschaffen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil