31. Mai 2012

Ministerpräsidenten der Opel-Länder treffen sich mit GM-Vize

Frankfurt/Main (dpa) - Angesichts der Sorgen um Opel sind die Ministerpräsidenten der vier betroffenen Bundesländer mit der Unternehmensspitze zusammengekommen. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sagte nach dem Treffen in Frankfurt der dpa, man habe an General Motors die Bitte herangetragen, keine endgültigen Entscheidungen zu treffen, bevor nicht alle Möglichkeiten einer Wachstumsstrategie geprüft seien, um alle Standorte zu erhalten. Wegen des Sanierungskurses der Opel-Konzernmutter ist vor allem das Werk in Bochum mit rund 3200 Beschäftigten gefährdet.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil