06. September 2012

Mircos Eltern stellen Buch vor - «Wir wollten uns erinnern»

Berlin (dpa) - Zwei Jahre nach der Ermordung ihres Sohnes Mirco haben die Eltern ihr Buch «Mirco - Verlieren. Verzweifeln. Verzeihen» vorgestellt. «Wir wollten uns erinnern, was wir in den zehn Jahren mit unserem Sohn erlebt haben», sagte die Mutter Sandra Schlitter aus dem niederrheinischen Grefrath in Berlin gefasst zu den Beweggründen für die Veröffentlichung. Zudem wollten sie den vielen Menschen, die mit ihnen gebangt und getrauert hätten, mitteilen, wie sie das «Unfassbare» erlebt und bewältigt haben. Mirco war am 3. September 2010 verschwunden. Nach 145 Tagen wurde die Leiche gefunden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil