08. Juni 2012

Missbrauchsbeauftragter rät Odenwaldschule zu Mediation

Berlin (dpa) - Im Streit um die Entschädigung der mindestens 132 Opfer sexuellen Missbrauchs an der Odenwaldschule rät der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung zu einer Mediation. Ob die handelnden Personen das bestehende Misstrauen abbauen können, müsse er ein großes Fragezeichen machen, sagte Johannes-Wilhelm Rörig der dpa. Eine professionelle Hilfe von außen sei an der Zeit. Die Aufklärung und Aufarbeitung der Odenwaldschule sei quälend lang. Die sexuellen Übergriffe von Lehrern an Schülern liegen schon Jahrzehnte zurück und sind juristisch verjährt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Miss & Mr Ludwigsburg 2017 by extra
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil