30. Oktober 2017

Mögliche erste Anklagen bei Russland-Ermittlungen

Washington (dpa) - Knapp ein Jahr nach der US-Präsidentenwahl könnte es heute erste Festnahmen bei den Untersuchungen zur Russland-Affäre geben. Laut CNN und NBC wurden bereits am Freitag gerichtliche Anklagen beschlossen, aber zunächst unter Verschluss gehalten. Mit einer Enthüllung und polizeilichen Schritten sei wahrscheinlich Anfang der Woche zu rechnen, hieß es weiter. Russland wird direkte Wahlbeeinflussung vorgeworfen. In diesem Zusammenhang untersucht Sonderermittler Robert Mueller, ob es dabei eine Zusammenarbeit zwischen dem Wahlkampflager von Donald Trump und Moskau gegeben hat.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil