20. April 2012

Möglicher Rechtsextremist stellt sich nach Sprengstofffund

Thale (dpa) - Ein mutmaßlicher Rechtsextremist und Sammler von Sprengstoff hat sich der Polizei gestellt. Ihm wird vorgeworfen, Sprengstoff aus dem Zweiten Weltkrieg auf einem Gelände neben seinem Wohnhaus in Thale im Harz gelagert zu haben. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass der Mann Beziehungen zur rechtsextremen Szene hat, allerdings keine Erkenntnisse über mögliche Anschlagspläne. Der 25-Jährige ist vernommen und dann wieder freigelassen worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil