01. Juni 2014

Moskau spricht mit Separatisten über festgehaltene OSZE-Beobachter

Kiew (dpa) - Russland führt nach eigenen Angaben im Fall der festgesetzten OSZE-Beobachter Gespräche mit den militanten Separatisten in der Ostukraine. «Die Freilassung zieht sich hin», sagte Russlands OSZE-Botschafter Andrej Kelin der Agentur Itar-Tass. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa hatte keine neuen Informationen zum Verbleib der verschwundenen Beobachter. Separatistenführer Wladimir Rogow sagte, die vier festgehaltenen Männe stünden unter «Spionageverdacht». Möglicherweise würden die Beobachter gegen inhaftierte Gesinnungsgenossen ausgetauscht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil