02. Oktober 2012

Münchner Uniklinik: Organspende-Daten wohl gefälscht

München (dpa) - Der Skandal um Manipulationen bei der Vergabe von Spenderorganen weitet sich aus. Das Münchner Klinikum Rechts der Isar hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Man müsse davon ausgehen, dass in einem Fall manipulierte Laborwerte zu einer Transplantation geführt haben könnten, teilte die Klinik mit. Die «Süddeutsche Zeitung» hatte zuvor berichtet, einem Patienten auf der Organ-Warteliste sei eine Blutprobe mit schlechten Gerinnungswerten zugeordnet worden, die nachweislich nicht von ihm stammte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil