09. Mai 2012

Mutmaßlicher Doppelmörder gesteht Todesschüsse

Berlin (dpa) - Der mutmaßliche Doppelmörder seiner ehemaligen Schwiegermutter und Schwägerin hat vor dem Berliner Landgericht die Todesschüsse gestanden. Er habe nicht die Absicht gehabt zu töten, behauptete der 25-jährige. An die Tat habe er keine genaue Erinnerung. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Aushilfskellner Mord aus Rache an der Familie seiner geschiedenen Frau vor. Im August 2011 hatte der Mann im Stadtteil Gesundbrunnen auf das Auto gefeuert, in dem seine Ex-Frau und deren Angehörige saßen. Deren Mutter und Schwester starben. Ein Bruder überlebte schwer verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil