15. April 2014

Mutmaßlicher Todesschütze von Kansas wegen Mordes angeklagt

Kansas City (dpa) - Der mutmaßliche Todesschütze von Kansas ist wegen Mordes angeklagt worden. Frazier Glen Cross soll am Sonntag in zwei jüdischen Einrichtungen in US-Staat Kansas drei Menschen erschossen haben. Nun muss er sich wegen Mordes an einem 14 Jahre alten Jungen, dessen Großvater sowie einer 53 Jahre alten Frau verantworten, sagte Staatsanwalt Steve Howe heute. Bei einer Verurteilung droht dem 73-Jährigen die Todesstrafe. Cross soll früher ein örtlicher Führer der rassistischen Organisation Ku-Klux-Klan gewesen sein.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil